Schimmelpilz - Fug und Bautenschutz

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Schimmel an der Wand

               Risse,schimmel in der Wohnung,feuchte Wände                                            
Schimmel an Wänden und Decken in den Wohnräumen ist ein großes Problem, denn er ist äußerst gesundheitsschädlich und kann zahlreiche Krankheiten auslösen.
Sie sollten Schimmel in Ihrer Wohnung daher schnellstmöglich bekämpfen und durch entsprechende Maßnahmen einem erneuten Auftreten vorbeugen.
Die Bekämpfung von Schimmel
Wenn es in Ihrer Wohnung einen Schimmelbefall gibt, sollten Sie die Zimmer zunächst gründlich lüften.
So kann die feuchte Raumluft entweichen und Luftaustausch stattfinden, damit es zu keiner weiteren Ausbreitung der Schimmelpilze kommt.
Danach ist es neben einer gründlichen Schimmelbekämpfung wichtig, nach der Ursache für den Schimmel zu forschen.
Dies ist nicht immer ganz einfach.

Sanierung und energetische Sanierung
Wenn bei Altbauten heute saniert wird, schließt das vielfach auch eine sogenannte „energetische“ Sanierung mit ein. Die EnEV schreibt das in vielen Fällen auch vor: Wenn mehr als 10 % eines Bauteils saniert werden, muss auch zwingend der vorgeschriebene EnEV-Standard beim jeweiliigen Bauteil nach Renovierung erreicht werden. Gerade diese energetischen Sanierungen sind aber die Hauptursache für Schimmelprobleme nach der Sanierung.

Häufigste Fehler beim Sanieren
nicht an das Gebäude angepasste Dämmweise („Standard-Wärmedämmung“)
  • nicht für alle Stellen korrekt berechnete Taupunkte
  • schlampige oder unsachgemäße Ausführung der Arbeiten
Häufigste Schadensbilder

Einige Schadensbilder kommen nach dem Dämmen und Sanieren überdurchschnittlich häufig vor.
Deshalb sollen sie hier kurz vorgestellt, und ihre Ursachen erläutert werden.
Schimmel in Fensternischen, Kondenswasserbildung am Fenster Sehr häufig kommt es vor, dass zwar die Fassade gedämmt wird, ein Austausch der Fenster aus Kostengründen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen soll.
Ursache
Der Temperaturunterschied zwischen den nun innen warmen Wänden und weiterhin auf der Innenseite relativ kalten Fensterflächen auf der Innenseite stellt eine klassische Wärmebrücke dar. Es grenzen zwei Bauteile mit sehr unterschiedlichem Wärmedurchlasswiderständen direkt aneinander – dadurch kommt es an den Übergängen häufig zu Schimmelbildung.
Dunkle Flecken an der Wandinnenseite, teilweiser Schimmelbefall.
Wenn die Fassade erneuert wird, und auch Fenster und Türen fachgerecht erneuert sind, sollte eigentlich alles in Ordnung sein. Der Schimmel zeigt dann aber, dass dem nicht so ist.
Ursache
Die weitaus häufigste Ursache für dieses Schadensbild bei einer Komplettsanierung ist, dass auf der Fassade haftende, wasserundurchlässige (dampfdiffusionsdichte) Altanstriche vor dem Aufbringen der Dämmung nicht entfernt wurden. Dadurch kann die innen entstehende Feuchtigkeit nicht nach außen diffundieren, und der Temperaturverlauf in der Wand ändert sich.
Schimmelbildung in Ecken und in Fußbodennähe.
Wenn sich Schimmel vor allem in diesem Bereich bildet, kann man eine Wärmebrücke vermuten: entweder am Übergang zwischen Erdboden und Außenwand, oder im Randbereich ungedämmter Kellerdecken.
Ursache
Wenn Dämmungen nicht bis in den Perimeter gebaut werden, sondern darüber enden, können genau im Randbereich Wärmebrücken entstehen. Auch der Anschlusspunkt der ungedämmten Kellerdecke kann die Außenwände im Randbereich so stark auskühlen, dass sich Feuchtigkeit in der Wand und später auch Schimmel bildet.

Ihr Problem ist unsere Herausforderung
Zurück zum Seiteninhalt